Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte / archiv  
   
 

Till Martin Quartet
"Regarding a line"

Eine Melodie. Der gesamte Liederzyklus entstand ausgehend von dieser einen Tonfolge! Wie ein unsichtbares Band durchzieht sie alle Stücke und verbindet sie zu einem schlüssigen Ganzen. Ihre Funktion ändert sich dabei von Stück zu Stück. Ebenso der Kontext und das Instrument aus dem sie jeweils erklingt. Von allen Seiten wird sie abgetastet und in ein neues Licht gesetzt. Das es sich hier um eine Zwölftonreihe handelt, dürfte kaum auffallen. Sie erklingt als barocke Miniatur, schlüpft in die Gestalt eines mittelalterlichen Tanzliedes, schlägt die Brücke zu Duke Ellington und trifft auf zeitgenössischen Jazz. In diesem reizvollen musikalischen Spannungsfeld neuer Zusammenhänge und frischer Sichtweisen agiert das namhaft besetzte Quartett und verleiht den unterschiedlichen Interpretationen Sinn und Seele. Till Martin (geb. 1968 in München) wirkte auf ca. vierzig CDs mit, darunter acht Veröffentlichungen als Bandleader und Komponist. Darüber hinaus komponierte er Musik für Hörbücher, Dokumentarfilm, Rundfunkproduktionen und vertonte Gedichte. 2000 erhielt er für sein Quartettalbum „Musik für Wohnzimmer“ den Preis der deutschen Schallplattenkritik. 2007 war er für den Neuen Deutschen Jazzpreis nominiert. Neben eigenen Projekten spielt er mit Gruppen und Musikern aus unterschiedlichen Musiktraditionen. Darunter das klassische Ensemble Sarband (J.S.Bachs Passionen, gepaart mit traditioneller arabischer Musik), Rosebud (American Folk, Blues), Curiosities of Nature (Haiku Vertonungen), Amorphous (Elektrojazz), Al Porcino Big Band (Swing), Psalmen (Saxophon Solo mit dem iranischen Dichter Said). Christian Elsässer ist einer der herausragenden Pianisten der jüngeren Generation. Er unterrichtet an der Musikhochschule München und wurde u.a. 2012 mit dem Echo ausgezeichnet. Ebenfalls Echopreisträger ist der Bassist Henning Sieverts. Als europaweit gefragter Tieftöner spielt er hier das Instrument auf dem er seine musikalische Laufbahn begann: Cello. Bastian Jütte ist ein ebenso sensibler wie zupackender Schlagzeuger. Er ist Dozent an der Hochschule Würzburg und wurde 2010 mit dem deutschen Jazzpreis ausgezeichnet.
„Geheimtipp ist das falsche Wort. Man kennt Till Martin inzwischen und hat ihn in verschiedenen Formationen erlebt. Doch die Reduktion auf heimische Bühnen wird ihm auf den zweiten Blick nicht gerecht. Denn Martin hat das Format, international in der Szene mitzumischen. Und das gleich mit mehreren Projekten“ Ralf Dombrowski – Jazzzeitung
„Till Martin ist ein Tonsetzer der den Konventionen entschlüpft, ohne je Opfer der eigenen Ambitionen zu werden, ein Klangschöpfer, der sich auf ganz starke Stimmungsbilder versteht und sich aus den unterschiedlichsten Quellen bedient. Seine Musik ist eine wohl strukturierte, höchst überraschende, höchst uneitle.“ Ssirus W. Pakzad – Sonic
„Till Martins individuelle Souveränität ist begeisternd, seine dramaturgische Klasse, die Intimität seines Sounds, die Transparenz und Hingabe seines Spiels. Bei ihm weiß man den Jazz in sicheren und zukunftsweisenden Händen.“ Süddeutsche Zeitung

 

Till Martin Quartet
„Regarding a line“

UNIT Records UTR 4433
Vertrieb: JaKla/harmonia mundi

Till Martin (comp, ts)
Christian Elsässer (p)
Hennig Sieverts (cello)
Bastian Jütte (dr)

Veröffentlichung:
17. Mai 2013

[Info als PDF] - 7,5 mB

 

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions