Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte / archiv  
   
 

Mats-Up
„spielt
Psalmen von Said“

herr
rühme mich
denn ich habe viel ausgehalten
ohne ein zeichen von dir
vielleicht bist du nur das echo von meinem schrei
doch dann hilf mir
aus meiner klage ein lied zu machen
an dem sich kommende fremde erwärmen können


99 Mal wird in den „Psalmen“ SAIDs der „herr“ angerufen. Damit wagt der im deutschen Exil lebende Dichter etwas unerhörtes: eine religiös inspirierte Dichtung ohne Bekenntnis. In Teheran im islamischen Kulturkreis aufgewachsen, bezeichnet er sich als nicht gläubig, reiht sich aber in die dreitausendjährige Tradition jüdischchristlicher Psalmendichtung ein, um gleichzeitig die unermessliche Schönheit persischer Poesie in die Deutsche Sprache zu übersetzen. Da wird nicht der Gott der Rechthaber und Gottesbesitzer angerufen, allenfalls der Gott der Kindertage, der Licht und Trost spendete. Die Texte handeln vom Gott nach Auschwitz, dem Gott nach Nietzsche, dem Gott, der im Handyzeitalter im Supermarkt verramscht wird. Vom Gott nach der sexuellen Revolution und vom Gott, dessen Schöpfung in Gefahr ist. Kurz: vom Gott, der uns alle angeht und der niemanden kalt lässt! Der radikal neue Tonfall von SAIDs Texten, in dem sich Spiritualität mit Protest, Lust, Sehnsucht und Zweifel mischt, hat den Trompeter und Komponisten Matthias Spillmann erschüttert und tief berührt. Der Liedzyklus, in dem er die „Psalmen“ mit dem Sänger Tobias Christl und seiner Band MATS-UP in Musik übersetzt, ist selbst ein grosses Wagnis. Aus dem freien Geist des Jazz werden die Texte ins Jetzt katapultiert. Dabei feiern die Musiker ausgiebig den Zauber der Melodie, schrecken aber auch vor musikalischen Experimenten und ungezügelter Energie nicht zurück. Entstanden ist eine Musik, die mit ihrer Thematik herausfordert, die viele Hörerwartungen durchbricht, die aber mit ihrer eigenständigen Klangschönheit mitten ins Herz zielt. «MATS-UP» entstand 1999 mit der Idee, den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit dem spontanen Ausdruck und der Interaktion des modernen Jazz zu verbinden. Schon kurz darauf mutmasste die Zeitung «Le Temps», MATS-UP werde das wichtigste Ereignis im Schweizer Jazz und einige Jahre wurde die Band von der Presse bereits zu den «herausragenden Working-Groups im Gegenwartsjazz» gezählt. Diese belegen nicht nur mittlerweile vier Tonträger, sondern auch unzählige Konzerte im In- und Ausland. Die Besetzung mit zwei Bläsern und Rhythm Section offeriert trotz langer Tradition einen Reichtum an unerforschten Möglichkeiten, die geschickt ausgelotet werden: «MATS-UP» spielt Miniatursymphonien aus der Feder des Trompeters Matthias Spillmann, in denen sich komponierte und improvisierte Passagen die Hand geben. Die energiegeladenen Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen mit den lyrischen Melodiebögen Spillmanns zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.

Tobias Christl (* 7.3.1978) arbeitete u. a. mit: Theo Bleckmann, Phil Minton, Jay Clayton, Sheila Jordan, Mat Manieri, New York Voices, Norma Winstone, Michael Schiefel, Jeff Cascaro, Fred Frith, Steffen Schorn und Judy Niemack. Auszeichnungen: Gewinner des Jugend Kulturell-Wettbewerbs 2007, des Vokal Total-Wettbewerbs Graz 2006 sowie des A-Capella-Wettbewerbs Taipeh/Taiwan 2007, Stipendium des DAAD zur Fortbildung in New York (2010-2011)
Matthias Spillmann (*15. 4. 1975) hat schon unzählige Konzerte in Europa, den USA und Afrika bestritten. Unter anderem spielte er an den Internationalen Jazzfestivals in Lugano, Willisau, Bern, Montreux, Frauenfeld, Cully, Lausanne, Grahamstown (Südafrika), Madajazzcar (Madagaskar), an der 24. IAJE Conference in Chicago, an der 25. in New York, sowie als Solist im Orchester der European Broadcasting Union 2002. Dabei kam es zur Zusammenarbeit mit Jazzgrössen wie Joe Lovano, Clark Terry, Franco Ambrosetti, Bob Berg, Randy Brecker, Bob Mintzer, Gianluigi Trovesi, Adam Nussbaum, Malcolm Braff und anderen. Gelegentlich ist Spillmann auch in anderen musikalischen Bereichen tätig, so z.B. mit Jojo Mayer’s Nerve, mit Sophie Hunger oder dem Elektroduo Ephma.

 

Mats-Up
„spielt
Psalmen von Said“

UNIT Records UTR 4407
Vertrieb-D/A: JaKla/harmonia mundi

Tobias Christl (voc)
Matthias Spillmann (tp, flh, comp)
Reto Suhner (as, acl, afl)
Marc Méan (p)
Raffaele Bossard (b)
Dominic Egli (dr)

Veröffentlichung:
15.02.2013

[Info als PDF] - 2,5 MB

 

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions