Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte  
   
 

Zhenya Strigalev’s Smiling Organizm
“Robin Goodie”

Der russische Saxophonist Zhenya Strigalev meldet sich mit seiner anerkannten sechsköpfigen, Fusion-nahen Formation Smiling Organizm zurück. Ihr zweites Album „Robin Goodie“ folgt konsequent dem hoch gelobten Debüt. Strigalev führt eine rein amerikanische Band an mit dem Blue Note-Künstler Ambrose Akinmusire an der Trompete, dem Kontrabassisten Larry Grenadier (bekannt für seine Arbeiten mit Brad Mehldau und Pat Metheny), dem E-Bassisten Tim Lefebvre (Sideman von Wayne Krantz und Michael Wollny), dem Pianisten Taylor Eigsti (der u. a. mit Joshua Redman und Christian McBride gearbeitet hat) und dem hoch angesehenen Drummer Eric Harland (Mitglied bei Dave Hollands Band Prism und Sideman von Charles Lloyd und McToy Tyner). Smiling Organizm untergräbt mit Lefebvres scharfsinnigen elektrischen Effekten und drah- tigen, gitarren-ähnlichen Sounds zwischen Grenadiers emphatischen Swing regelmäßig die standardisierten Sounds und Rollenaufteilung von Solisten und Rhythmusgruppe. Eigstis satte und schräge Harmonien treffen auf die darauf balancierenden Soli von Akinmusire und Strigalev. Und währendem allem gestaltet Eric Harland das rhythmische Terrain, in dem er einfache Grooves in vielschichtige perkussive Landschaften verwandelt. „Robin Goodie“ wurde von Zhenya Strigalev und Eric Harland gemeinsam produziert. Es ist ein kraftvoller Mix aus den verschiedenen musikalischen Lieben des Saxofonisten, des- sen Zentrum der hyper-dynamische, kräftig swingende Postbop ist. Dieses Album ist ein Bandprojekt, das Strigelevs scharfen Inst inkt als Komponist und Arrangeur ebenso präsentiert, wie sein tiefes Wissen über eine riesige Bandbreite von Musikstilen, von freier Improvisation bis zum funky Fusion, vom ausgemachten Swing und den ausgeweiteten harmonischen Melodien. Der in St. Petersburg geborene Zhenya Strigalev ist für sein virtuoses Altsaxophon sowohl in der New Yorker- als auch in der Lo ndoner Jazzszene bekannt. Er hat die erste Formation dieser europäisch-amerikanischen Band auf einer ausverkauften Europa-Tournee (u. a. Ronnie Scott’s in London, P orgy & Bess in Wien, Sunset in Paris, Bimhuis in den Niederlanden) mit einer Reihe von weltklasse Musikern geleitet. Das Debüt-Album stellte die rein persönliche musikalische Vision von Strigalev vor. „Robin Goodie“ zeigt die Band nun einen Sch ritt weiter und präsentiert eine zusammengewachsene Einheit. Gewachsen zu mehr als einer Anhäufung von virtuosen Talenten. Eigenwilliger Humor gepaart mit seriö sem musikalischem Vorha- ben, delikate melodische Phrasen mit schwergewichtiger rhythmischer Muskelarbeit – dies ist eine Band und ein Album, das einen lebendigen, munteren und aufgeweckten Eindruck hinterlässt. „’Robin Goodie’ ist zu einem großen Teil England und meiner Zeit hier gewidmet. Ich habe nie die Abenteuer von Robin Hood gelesen, aber ich habe den Film gesehen! Da gibt es eine Menge Natur (ich liebe die Natur), Humor, Heldentum, gefestigte Persön- lichkeiten, Liebe, Rebellion und natürlich viel Unsinn. Robin Goodie ist ein Mix aus Robin Hood und Boogie Woogie. Der Name ergab sich irgendwie von selbst als ich das Titel- stück komponierte und einen Titel dafür suchte. Aber nicht alle Titel sind durch Zufall entstanden. Viele basieren auf einer Kombination aus Buchstaben oder Wörtern. Ihr Klang reflektiert das Gefühl des Stückes. Manchmal ergibt sich der Titel Buchstabe für Buchstabe - so wie ich auch komponiere: Note für Note. Die Skizzen und Konturen von einigen der Stücke auf Robin Goodie entstanden in einem verlassenen Haus an einem Fluss in Russland, wo ich mit meinem Vater campte. Jede Menge Wald, Natur und keine Menschen. Das Cover-Foto ist dort entstanden. Es ist das erste Album, auf dem E- und Kontrabass zusammen spielen. Der Hauptgedanke dahinter war, Straight Ahead Jazz mit Groove/Fusion-Beats zu verbinden.  

 

Zhenya Strigalev’s Smiling Organizm
“Robin Goodie”

Whirlwind Recording WR4665
Vertrieb D/A/CH: Indigo

Zhenya Strigalev(as)
Ambrose Akinmusire(tp)
Taylor Eigsti(p)
Tim Levebvre(el. b)
Larry Grenadier (ac. b)
Eric Harland(dr)

 

Veröffentlichung:
6. Februar 2015

[Info als PDF] - 2 MB


Cover in hoher Qualität
Bandfoto in hoher Qualität
Bandfoto in hoher Qualität
Bandfoto in hoher Qualität

 

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions