Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte  
   
 

Jeff Williams
“The Listener”

Letztes Jahr erschien mit „Another Time“ das exzellente Debüt des Schlagzeug-Veteranen Jeff Williams auf Whirlwind Recordings. Auf seinem zweiten Album auf dem englischen Label „The Listener“ führt er wieder das gleiche vorzügliche New York-Quartett mit Duane Eubanks an der Trompete, John O’Gallagher am Altsaxophon und John Hébert am Bass. Dieser live im Londoner Vortex Club aufgenommene musikalische Streifzug durch die Gefilde des interaktiven akustischen Jazz, ist ein fesselndes Dokument eines der einfühlsamsten Jazz-Quartette der heutigen Jazz-Szene. Wieder ist Jeff Williams der „Hauptkomponist“ mit solch herrlichen ausgeklügelten Stücken wie dem ebenso eigenartigen wie bezaubernden „Borderline“, der swingenden Midtempo-Nummer „She Can’t Be A Spy“, dem melodischen Rubato-Stück „Lament“ und dem unheimlichen Avant-Groover „Scrunge/Search Me“. Jeffs Art bei allen vier Stücken für die Bläser zu komponieren, zeugt von einem guten Gespür für die Trompete-Sax-Interaktion der 1960er-Ikonen Ornette Coleman und Don Cherry oder Miles Davis und Wayne Shorter. Seine Kompositionen, obwohl sorgsam und detailliert konstruiert, lassen ein hohes Maß an gemeinsamem Ausloten der Grenzen zu und geben den Solisten jede Menge Möglichkeiten zur freien Improvisation. Aus der Feder von Trompeter Duane Eubanks stammt der überschwängliche, swingende Opener „Beer And Wine“ und das forsche, an Ornette Coleman erinnernde „Slew Footed“, und Bassist John Hébert fügte dem Album sein dynamisches, stimmungsvolles „Fez“ bei, das in seiner Studio-Fassung bereits auf dem Vorgänger-Album zu hören war. Diese erweiterte Live-Version präsentiert ein herausragendes Solo-Bass-Intro und schaukelt sich zu einer der besten Interaktion der Musiker des gesamten Sets hoch. O’Gallaghers und Eubanks ausgedehnte Soli sind hier besonders hervorzuheben, während Jeff Williams von Takt zu Takt neue überraschende, intuitive rhythmische Ideen entwickelt. Das abschließende Stück ist ein vorzügliche Darbietung des Chaplin/Cahn/Zaret-Klassikers „Dedicated To You“ aus dem Jahre 1936, das 1963 durch John Coltranes und Johnny Hartmans fesselnde Interpretation fester Bestandteil der Jazzlehre wurde. Eubanks erzeugt mit seiner mitreißenden, unbegleiteten Trompete eine faszinierende Stimmung zu diesem Evergreen. Nach dem Intro demonstriert die Band ein Exempel an Interaktion zwischen den vier Bandmitgliedern.

Jeff Williams Schlagzeug-Spiel mit dem Besen erinnert an den großen Paul Motian und John O’Gallaghers berauschendes Saxophon- Solo legt der kollektiven Energie noch eine Schippe drauf. „The Listener“ lässt die musikalischen Funken nur so sprühen. Ob es am fließenden Klang von Altist John O’Gallagher liegt oder an den kühnen, klischeefreien Ideen von Trompeter Duane Eubanks, an der kontrapunktischen, höchst interaktiven Natur des Bassisten Hébert oder an der Sintflut an Ideen des dynamische Drummers und Bandleaders Jeff Williams, diese Live-Aufnahme ist maßgeschneidert für risikofreudige Jazz- Hörer. Jeff Williams war in den frühen 1970er Jahren eines der festen Bestandteile der Formation Lookout Farm, geleitet von Dave Liebman und mit Pianist Richie Beirach, Gitarrist John Abercrombie und dem Tabla-Spieler Badal Boy. Er arbeitete mit dem Who-is-Who des Jazz, einschließlich Stan Getz, Cedar Walton, Lee Konitz, Art Farmer, Cecil McBee, Miroslav Vitous, Joe Lovano, Jerry Bergonzi, John Scofield und vielen anderen. Der Schützling des großen Schlagzeugers Alan Dawson am Berklee College of Music entwickelte sich in den 1990er Jahren zu einem vorzüglichen Bandleader und Komponist. Er wurde zu einem geschätzten Jazz-Pädagogen und lehrte an der New Yorker New School, an der Long Island Universität, der Universität von Connecticut und dem Maine Jazz Camp. In den letzten zehn Jahren lehrte er an der Royal Academy of Music in London und am Birmingham Conservatoire. Dave Liebman sagt über ihn: „Ich kenne Jeff seit den frühen 1970ern, sowohl als Musiker wie auch als Freund. Sein Reichtum an Erfahrung ist erstaunlich und sehr tiefgründig. Seine individuelle Art ist etwas, was alle Jazz-Schüler erleben und vereinnahmen sollten.“

 


Jeff Williams
“The Listener”

Whirlwind Recordings WR 4633
Vertrieb D/A/CH: rough trade

Jeff Williams - drums, leader
Duane Eubanks - trumpet
John O’Gallagher - alto saxophone
John Hébert - bass

 

Veröffentlichung:
September 2013

[Info als PDF] - 1,5 MB


Cover in hoher Qualität
Bandfoto in hoher Qualität
Bandfoto in hoher Qualität

 

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions