Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte / archiv / hartkamp  
   
 

hartkamp - „hartkamp“

Moderne Songs in deutscher Sprache, deutschsprachige Chansons, Lieder auf der Höhe der Zeit. Frech, fantasievoll und ideenreich, ohne Attitüde oder Federboa präsentieren Anne Hartkamp und ihre Band hartkamp 12 Songs mit viel Witz und Ironie, Herz und Hirn und unglaublich anregender, unterhaltsamer Musik.

hartkamp, gegründet im Sommer 2001 von der Leaderin Anne Hartkamp, ist eine Band, in der die „Chemie“ stimmt: und das kann man hören. Das Programm lebt, neben der exzellenten Musikalität der Instrumentalisten, von der Energie und dem Einfallsreichtum der Sängerin, die zudem für Musik und Texte (fast ausschließlich allein) verantwortlich ist. In ihren Kompositionen und vor allem in ihren einfallsreichen, teils melancholischen, teils satirischen Texten bewegt sie sich meisterlich zwichen den musikalischen Genres.

Pop, Jazz und erstklassiges Songwriting bieten ein abwechslungsreiches Programm aus Liedern, die aus dem Herzen kommen - schalkhaft, doppelbödig, zart-versponnen, augenzwinkernd. Die 12 Songs mit Ohrwurmqualitäten vereinen persönliche Lebenserfahrung und wache Gesellschafts-wahrnehmung; Wünsche, Träume und Realitäten werden besungen und musikalisch einzigartig in Szene gesetzt.

Sängerin/Komponistin/Autorin Anne Hartkamp kann auf eine großartige musikalische Karriere verweisen. Sie arbeitete mit solchen Hochkarätern wie Marion Brown, Lajos Dudas, Jerry van Rooyen, Nils Wogram, der WDR Big Band, Gunter Hampel, Erwin Lehn und vielen anderen. Sie stand für viele verschiedene Projekte auf der Bühne: in so vielfältigen Bereichen wie Rhythm&Blues („Lorenz & die Band“), Brasilrock („menino“), Soloperformance („Magnolia“), französischen Chansons und anspruchsvollem Liedgut (Kurt Weill und das „Great American Songbook“) hat sie sich ein grundlegendes musikalisches Fundament erarbeitet, das jetzt in ihren eigenen Liedern zum Ausdruck kommt und für beste Qualität sorgt.

Ihre Band steht in Sachen Erfahrung und Vielseitigkeit in nichts zurück. Bernd Kaftan ist als Keyboarder und Komponist in der Theater- und Kabarettszene aktiv, arbeitet als Chorleiter und Hörspielmusiker. Bassist André Nendza ist vor allem dem Jazz- Publikum ein fester Begriff. Durch seine eigenen, vollkommen unterschiedlichen Arbeiten und Projekte von südamerikanischer Folklore über Contemporary Jazz bis zur Avantgarde, hat er sich fest in diesen Metiers etabliert. Und auch Drummer Fritz Wittek hat einen riesigen Background: Jazz mit Gerd Dudek, Tony Coe, Hans Koller und Franz Koglmann, Kleinkunst mit Hanns-Dieter Hüsch, Helge Schneider und anderen. Dazu kommen noch zahlreiche Rundfunk- und Fernseh-Produktionen und unterschiedliche Kunstprojekte. Unterstützung erhält die Band von zwei vorzüglichen Gastmusikern: Angelika Niescier begeistert mit einigen hinreißenden Saxophon-Soli und Trompeter Thomas Heberer zeigt in einem überraschenden Solo seine große Klasse.

hartkamp“ bietet eine gelungene Mischung aus frech-fröhlichen Up-tempo-Nummern und wunderschönen Balladen. Der Reigen beginnt mit einem knalligen Reisser namens “Mehr Sex”, einem Stück Reaktion auf eine Mediengesellschaft, die mit dem Mittel „Sex“ versucht, alles von Margarine bis zu PKWs an den Mann/die Frau zu bringen.

Blind“ heißt die folgende sehr rhythmische Ballade: die dunkle Seite der Liebe, Angst, Beklemmung, hypnotisch, emotional. Ganz zart, fast entrückt geht es zu im „Sternenlied“, einem Lied von Fremdheit und Sehnsucht - eine leise poetische Liebeserklärung an unseren Planeten und das menschliche Lebensgefühl. Wünsche und Sehnsüchte sind auch bestimmend für den textlichen Inhalt von „Warum kann ich euch nicht alle haben“ - ach ja, wer hat davon nicht auch schon geträumt... (aber wer gesteht es sich schon ein?)Die schöne neue Werbewelt war Inspiration auch für „Cool sein musst du selber“: mit kabarettistischem Sarkasmus wird klargestellt, worum es wirklich geht!

Das rockige „Mach mich anders“ (mit einem meisterhaften Saxophonsolo) spielt, ohne in Ernsthaftigkeit steckenzubleiben, mit dem Jammer der Selbsterkenntnis, dem „nimm dich, wie du bist“ als Trenderscheinung oder Gruppenzwang. Liebe ohne Wenn und Aber, gewachsen am Verlust und doch endlich angekommen, das ist das Thema von „Tausend Jahre“, warm und leicht wie Seide, musikalisch mit Anklängen an die französische Musette-Tradition und mit einem herrlich entspannten Bass-Solo von André Nendza. Spannungsgeladen, suggestiv und packend: Zeit, Vergänglichkeit, Altern - der Text des intensiven „Fass mich nicht an“.

Der Krug“, der so lange zum Brunnen geht, bis er bricht, gibt dem zehnten Song seinen Titel. Zitate aus der Tagespresse, Veröffentlichungen über die Ergebnisse von Umweltforschern, sind hier verarbeitet zu einem avantgardistisch anmutenden Song mit einem exzellenten Schlagzeug-Trompetensolo zwischen Fritz Wittek und Thomas Heberer. Bevor ein improvisatorisch geprägtes „Kleines Lied“, zerbrechlich und eindringlich, die CD beschließt, sind noch zwei Höhepunkte zu hören. Der Gedanke an den eigenen Tod und zugleich eine zarte Liebeserklärung prägen das balladeske „Wenn ich übermorgen vom Himmel falle“ mit einem beseelt schwebenden Pianosolo Bernd Kaftans - zugleich ein „carpe diem“: lebe, eben weil du sterblich bist. Und eben in diesem Leben geschieht so manches Ersehnte „Spät aber doch“: funky-poppig, durch Höhen und Tiefen ist dieser Song ein Mutmacher, eine fröhliche Ermunterung.

hartkamp - hier ist das Kunststück gelungen, fesselnde, eigenständige Musik in deutscher Sprache zu erfinden, die sich großer Themen mit Leichtigkeit annimmt: authentisch jenseits von Betroffenheitsklischees, modern abseits von Trends, witzig ohne Schenkelklopfen, innig fernab von jedem Kitsch. Musik, die unmittelbar das Herz erwischt. Kein Wunder, dass das Publikum bei ihren Liveauftritten hingerissen, angerührt, begeistert reagiert: „Endlich“!

Kontakt:
Anne Hartkamp, Halmstraße 9, 50825 Köln, tel. 0221-555561, e-mail: anne@hartkamp.net,

Mehr Info: www.hartkamp.net

zu beziehen u.a. bei: www.jazz-cd-shop.com

 

 

hartkamp - „hartkamp“
(Crecycle. Music CYM 06)
Vertrieb: shaa-music

Anne Hartkamp (voc)
Bernd Kaftan (keyb)
André Nendza (b)
Fritz Wittek (dr))

Veröffentlichung:
15.06.2002

[Info als PDF] - 167kB

zu beziehen u.a. bei:
www.jazz-cd-shop.com

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions