Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte  
   
 

Ulla van Daelen
„Metharphosis“

Aus der intensiven Beschäftigung mit Jazz, Pop, Folk und Weltmusik gestaltet die in Köln lebende Harfenistin Ulla van Daelenihre eigenen poetisch-rhythmischen Kompositionen, die sie bereits auf vier CDs veröffentlicht hat. Gemäss ihrem Vorbild Leonard Bernstein sind Ulla van Daelens Konzerte unkonventionell und grenzüberschreitend. Solistisch oder zusammen mit ihren musikalischen Wunschkandidaten präsentiert sie die Harfe als echtes Performance-Instrument, das an keine stilistischen Grenzen gebunden ist und frei aus allen möglichen Winkeln der Musikkulturen seine Klangvielfalt schöpft. So auch das neue Album von Ulla van Daelen: „Metharphosis“ verbindet die „Harp“ mit der Schönheit des Schmetterlings nach seiner Vollendung - frei, ungestüm, farbenfroh und vor allem wunderschön. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren improvisiert Ulla van Daelen am Klavier und gewinnt mit zehn schon erste Preise bei „Jugend musiziert“. Kurz darauf entdeckt sie die Harfe als ihr Trauminstrument. Ihre Studien in Köln und Den Haag schließt sie mit Auszeichnung ab. Es folgen zahlreiche Meisterkurse, Workshops und Konzertreisen in die USA und nach Japan. Nach mehreren Engagements an der Deutschen Oper in Berlin und der Deutschen Oper am Rhein, wird sie 1990 Solo-Harfenistin des WDR Rundfunkorchesters. Schon während des Studiums entwickelt Ulla van Daelen neue Klänge und Rhythmen auf der Harfe, inspiriert durch die Zusammenarbeit mit nahmhaften „klassikfremden“ Musikern wie Joachim Kühn, Yusuf Lateef, Lalo Schifrin und der WDR Big Band. Sie gestaltete eigene Programme mit Musiker-Größen wie Charlie Mariano, Peter Fessler und Nippy Noya, spielte im Studio u.a. für Wolfgang Niedecken, das Trio Farfarello und Manfred Krug. Auf der Bühne begleitete sie zwei Jahre lang die „Jungen Tenöre“ und als Solistin wurde sie zum festen Bestandteil von zahlreichen Musikfestivals.
Auch ihr neues Programm bietet wieder überraschende Momente: Elemente aus Jazz und Blues, Pop und Klassik, Worldmusic aus verschiedenen Ecken der Welt und ein Hauch von Esoterik und Mystik verschmelzen zu einem harmonischen, eindrucksvollen Hörerlebnis. Und wer wäre besser geeignet, ihre abwechslungsreichen Kompositionen umzustetzen als einige der besten Musiker, die derzeit auf der hiesigen Szene zu finden sind. Allen voran natürlich Saxofon- Altmeister Charlie Mariano, der in seiner langen Karriere alle Sparten von Jazz-, Welt- und Popmusik meisterhaft bediente. Und da ist der unvergleichliche Peter Fessler, der mit seiner Stimme ein ruhiges, fast schon intimes Flair verbreitet. Ulla van Daelens langjährige musikalische Begleiter Urs Fuchs am Bass und Mario Argandona (perc) sind mit ihrer Musik hörbar bestens vertraut und sorgen wie auch Klaus Mages am Schlagzeug, Fethi Ak (perc) und Bernd Keul (b, keyb) für die stimmige Rhythmik. Berthold Matschat sorgt mit seiner Mundharmonika für ein jazziges Flair im Stile eines Toots Thielemans, und Natasha Peterson und Selcuk Sahinoglu bewegen sich auf dem feinen Grad zwischen Jazz, Weltmusik und Klassik. „Metharphosis“ lebt von den fantasievollen und vielfältigen Ideen von Ulla van Daelen. Ihre Harfe bestimmt die Stimmungen der einzelnen Stücke. Westlicher Pop/Klassik-Crossover auf höchstem Niveau trifft auf Klänge aus 1001 Nacht, mittelalterlich anmutende Weisen und melancholische Melodien wechseln mit modern groovenden Popsongs. „Metharphosis“ ist ein rundweg unterhaltendes Album, das aufgrund der Zeitlosigkeit und Vielfältigkeit der gebotenen Musik ein breites Publikum begeistern wird. Von Jung bis Alt, pop-, jazz- oder klassikorientiert - jeder findet auf Ulla van Daelens neuem Album beste Unterhaltung nach seinem Geschmack

 

 

Ulla van Daelen
„Metharphosis“

Westpark music 87113
Vertrieb: Indigo

Ulla van Daelen (harp, el.-perc), Urs Fuchs (b, perc), Mario
Agandona (perc), Klaus Mages (dr, perc), Bernd Keul (b,
keyb), Berthold Matschat (harm, keyb), Natasha Peterson
(oboe), Selcuk Sahinoglu (cl), Fethi Ak (perc), Peter Fessler
(voc), Charlie Mariano (sax)

Veröffentlichung:
07.03.2005

[Info als PDF] - 300kB

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions