Home / Profil
  Schwerpunkte
  Partnerlabel
  Referenzen
  Kontakt
   
  Mail
   
  Impressum
home / schwerpunkte / archiv  
   
 

Samuel Blaser Quartet
"As The Sea"

„I was impressed by the expression and sound of a young trombone player, Samuel Blaser. In addition to his advanced musicianship, his performance embodies profound thought. It is rare to have this kind of impression … the last similar experience was in August 1970, when I listened to Albert Mangelsdorff’s concert in Japan, from a close distance.“ - Masahiko Yuh, Jazz Tokyo
Gut ein Jahr nach seinem Debüt „Boundless“ auf hatOLOGY veröffentlicht Samuel Blaser mit seinem Quartett mit „As The Sea“ ein neues atemberaubendes, live eingespieltes Album. Der unvergleichliche Elan des Quartett- Erstlings wird nicht nur übernommen und ebenso intensiv fortgeführt, die vier Ausnahme-Musiker legen noch eine Schippe drauf und präsentieren ein Exempel an blindem Verständnis untereinander. Die vielbemühte „Chemie“ zwischen den Schweizern Samuel Blaser und Bänz Oester, dem französischen Gitarristen Marc Ducret und amerikansichen Drummer Gerald Cleaver stimmt, sind sie doch seit Jahren miteinander befreundet und haben in diversen Formationen zusammen gespielt. Wie auch der Vorgänger „Boundless“ besteht „As The Sea“ aus vier sehr langen Stücken, die zu einer Suite gegliedert sind. Wurde damals das Ganze in drei verschiedenen Aufnahmesessions eingespielt, wurde nun das gesamte Werk in einem einzigen Konzert eingespielt. Das gewachsene Selbstvertrauen der Band als Kollektiv und speziell von Samuel Blaser spiegelt sich hier wieder. Die Kompositionen sind noch mutiger und seine Mitspieler noch mehr herausgefordert. „Die Musik ist ganz anders als beim ersten Album“, sagt Blaser, „da die Dinge mehr komponiert und weniger frei sind. Auch von der Rhythmik her ist alles etwas komplexer. E ist wirklich verrückt: Ich kann spielen was ich will - sei es auch nur eine einzige Note - und jeder folgt mir. Es ist wunderbar intensiv!“. Die Musik von Samuel Blaser mag dieses Mal herausfordernder sein als bisher, doch hat das Quartett seit dem Erscheinen von „Boundless“, durch viele Konzerte und der neuen Aufnahme zu „As The Sea“ eine künstlerische Ebene erreicht, die nur wenige erreichen; wo die interne Sprache und das Verständnis untereinander so tief, so profund und intensiv ist, das alles möglich zu sein scheint. Ein maßgeblicher Wegweiser entlang eines neu entstandenen Weges, der die musikalischen Einflüsse und Entwicklungen in den letzten wenigen Jahre des 31jährigen Schweizer Posaunisten Samuel Blasers dokumentieren. „As The Sea“ stellt sowohl ein kraftvolles wie auch tiefgründiges Statement des Hier und Heute dar und ist eine deutliche Ankündigung von, dass noch einiges von diesem Quartett zu erwarten ist. Samuel Blaser hat in relativ kurzer Zeit seit seinem Auftreten als Leader der Band 7th Heaven international viel Respekt ein hohes Ansehen gewonnen. Allaboutjazz.com beschreibt ihn als „einen der interessantesten und innovativsten Tiefblechbläser zu Beginn des 21. Jahrhunderts“, „furchtlos modern und doch respektvoll altmodisch“ und als einen „Pionier, der immer schon im Vorfeld um die Ecke nach der nächsten Idee blickt“. Das renommierte Jazz Times-Magazin ist ebenso begeistert und nennt Blasers Album „Consort in Motion“ eine „faszinierende, unkonventionelle Exkursion“, während Audiophile Audition schreibt, Blasers Musik erforscht „das Ambient- und Free-Jazz-Terrain mit einer Tiefe und Klarheit, die eine musikalischen Erfahrung offenbaren, die für Blasers knappe 30 Lebenjahre höchst erstaunlich ist“. Paris Transatlantic feiert „Boundless“ in dem es schreibt: „Es ist nicht einfach für die Ästhetik einer Band sich so mühelos durch solch luftige, strukturelle Improvisationen und straff organisierte Unverbindlichkeit zu bewegen, aber das ist genau das, was das Samuel Blaser Quartet in dieser feinen Stunde Musik macht“. Dusted Echoes hat ein ähnliches Statement: „Boundless ist ein Triumph der Besetzung: Samuel Blaser, der in der Schweiz geborene und in Berlin lebende Posaunist, der dieses Set anführt, hat sich mit Musikern umgeben, die ihm das Wasser reichen können, dafür aber besonders gut klingen müssen.“

 

Samuel Blaser Quartet
„As The Sea“

hatOLOGY 718
Vertrieb: harmonia mundi

Samuel Blaser (tp)
Marc Ducret (g)
Bänz Oester (b)
Gerald Cleaver (dr)

Veröffentlichung:
1. März 2013

[Info als PDF] - 1,5 MB

 

 

 
top mail: u.k.promotion@t-online.de designed by jazzdimensions